Lotto Niedersachsen

Geschichte und aktuelles zum Lotto Niedersachsen

Wer in Niedersachsen Lotto spielen möchte, der kommt um das Angebot von Lotto Niedersachsen nicht vorbei. Beim Lotto Niedersachsen handelt es sich um die staatliche Lotto-Gesellschaft des Bundeslandes Niedersachen. Wie die Geschichte vom Lotto in Niedersachsen ist, was alles aktuell an Spiemöglichkeiten angeboten wird und wohin letztlich die Gewinne fließen, das kann man im nachfolgenden Artikel erfahren.

Das ist das Ziel vom Lotto in Niedersachen

Was ist das Ziel vom Lotto? Lotto oder allgemein das Glücksspiel hat eine lange Tradition in der Menschheit. Doch gerade in frühen Zeiten gab es oftmals Probleme mit der Seriösität. Heute ist das Glücksspiel gerade in Sachen Lotto weitgehend in staatlicher Hand, so auch in Niedersachsen. Das Lotto Niedersachsen hat hierbei laut eigener Definition das Ziel: Ein begrenztes und seriöses Glückspiel-Angebot dem Bürger zu ermöglichen.

Lotto Niedersachsen Webseite

Durch das Angebot vom Staat soll die Gefahr von Spielsucht begrenzt und der Einfluss von kriminellen Milieus auf das Lottowesen verhindert werden. Wie man anhand dieser Zielsetzung erkennen kann, ist es sehr breit aufgestellt und mit dem Angebot verfolgt man mehrere Ziele. Natürlich spielt auch der Faktor Geld und damit verbundene Einnahmen und Steuern auch ein wesentlicher Grund, was die starke staatliche Präsenz beim Lotto Niedersachsen erklären dürfte.

An den Zielen vom Lotto Niedersachsen hat sich in seiner Geschichte nicht viel geändert. Was sich aber geändert hat, ist die praktische Umsetzung. Wie oben dargestellt, soll das Lotto seriös sein und vor Spielsucht schützen. Natürlich stellt sich hierbei immer die Frage, wie möchte man sowas praktisch umsetzen? Seit 2011 muss Lotto Niedersachsen aufgrund einer gerichtlichen Verfügung jeden Spieler abweisen, bei dem es Anhaltspunkte bezüglich Überschuldung, Sucht oder mangelndem Einkommen gibt.

Das Lottowesen in Niedersachsen

Wenn man sich das Lottowesen in Niedersachsen anschaut, so gab es hier die Stunde Null mit dem Ende des Zweiten Weltkrieg. Mit Beendigung des Zweiten Weltkrieg und dem Beginn vom Wiederaufbau von Deutschland, stellt sich auch die Frage nach dem Glücksspiel. Maßgeblich in Niedersachsen war der bekannte Sportfunktionär Karl Laue. Dieser bemühte sich als Vorsitzender vom Fußballverband Niedersachsen um die Erlaubnis für ein Glücksspiel.

Das Ziel von Karl Laue war die Schaffung einer Einnahmequelle durch das Glücksspiel, um damit den Fußball im Bundesland fördern zu können. Denn auch dieser war durch den Weltkrieg am Boden. Und so wurde 1949 die erste Lottogesellschaft, nämlich die “Fußball-Toto-Gesellschaft” gegründet. Bis 1975 wurde über diese nicht nur Geldpreise, sondern auch ganze Eigenheime als Gewinne angeboten. Was besonders an dieser Gesellschaft war, sie war ausschließlich im Privatbesitz.

Start des Lotto in Niedersachsen

Das Land Niedersachsen stieg in das Lottowesen erst 1956 mit dem Niedersächsischen Zahlenlotto und einer dafür eigens gegründeteten GmbH ein. Am 10. Juni 1956 wurde das erste Lotto, nämlich 6 aus 49 angeboten. Im der Laufe der Zeit wurden das Angebot durch weitere Spiele ausgebaut. Ein wesentlicher Grund für die Gründung von dieser staatlichen Lotterie-Gesellschaft waren aber auch erste Skandale. So gab es 1955 den sogenannten “Niedersächsische Toto-Skandal, der in die Geschichte des Bundeslandes eingegangen ist.

Um viel Geld und dessen Verwendung, Steuerhinterziehung, aber auch um die Macht im Lotto ging es. Aufgrund vom Lottoskandal gab es zu zahlreichen Ermittlungen und Untersuchungen durch die Behörden. 1993 kam es zu einer Fusionierung der beiden Lotto-Angebote zur Toto-Lotto Niedersachsen GmbH, die es bis heute in dieser Form so gibt. Wie man anhand von dieser Geschichte vom Lotto Niedersachsen erkennen kann, ist die Geschichte noch recht jung. Neben dem Lotto Niedersachsen gibt es heute auch eine Stiftung, nämlich die Niedersächsische Lottostiftung.

Diese Stiftung hatte zum Gegenstand Förderungen, so zum Beispiel im Bereich Kunst und Kultur. Die Lottostiftung wurde 2008 aufgelöst. Ihre Aufgaben wurden stattdessen auf andere Stiftungen in Niedersachsen übertragen, so zum Beispiel auf die Stiftung Niedersachsen und auf die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung. Auch hier ist das Land Niedersachsen entsprechend an den einzelnen Stiftungen entweder vollständig im Besitz oder hat zumindest entsprechnende Besitzanteile.

Die Rechtsgrundlage für Lotto in Niedersachsen

Schaut man sich die Lottogesellschaft in Niedersachsen an, so wird man hier eine private Rechtsform feststellen können. Wenngleich dies so ist, so handelt es sich trotzdem um ein staatliches Lotto. Denn die Gesellschaft ist im Besitz des Landes. Die Rechtsgrundlage für das Lotto in Niedersachsen bildet der sogenannte Glücksspielstaatsvertrag. Dieser wird vom Landtag von Niedersachsen entsprechend beschlossen. In diesem Glücksspielstaatsvertrag werden alle relevanten Punkte, so zum Beispiel zum Umfang vom Lotto-Angebot, aber auch die Ausgestaltung der Gesellschaft und Rechte geregelt.

Dazu zählt insbesondere der Jugendschutz und der Verbraucherschutz. Aufsicht über das Lottowesen in Niedersachsen und damit für die Einhaltung vom Glücksspielstaatsvertrag ist neben der Landesregierung, das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr in Niedersachsen. Zudem ist das Unternehmen selbst in seiner Struktur so aufgebaut, dass hier die Fraktionen aus dem Landtag entsprechend vertreten sind. Auch das soll, unabhängig von der Aufsicht durch das Ministerium und die Landesregierung, für eine entsprechende Aufsicht sorgen, aber auch für eine Beteiligung an den Entscheidungen in der Lotto-Gesellschaft.

Das kann man spielen

Während es früher beim Lotto nur ein oder zwei mögliche Spiele mit einem klassischen Lottoschein gab, hat sich das Lottowesen in den letzten Jahren grundlegend geändert. Neben dem klassischen Lotto wie man es schon seit Beginn vom Lotto Niedersachsen kennt, gibt es heute:

  • Lotto 6 aus 49
  • Spiel 77
  • Toto 6 aus 49
  • Toto 13er
  • Eurojackpot,
  • Glücksspirale
  • Rubellose
  • ODDSET
  • KENO
  • plus 5
  • Bingo
  • NKL

Wie man anhand von dieser Aufzählung erkennen kann, hat man als Spieler in Niedersachsen ein breites Angebot an Spiele zur Auswahl. Teils handelt es sich bei diesen Spielen aber auch um Spiele, die im Verbund mit anderen Lottogesellschaften angeboten werden. Beispielhaft ist hierbei der Eurojackpot zu nennen, hierbei handelt es sich nämlich um ein europaweites Lottoangebot.

Gleiches gilt auch für Angebote wie NKL oder KENO. Hierbei handelt es sich um private Angebote anderer Gesellschaften. Wie stark sich das Lotto spielen geändert hat, kann man aber nicht nur an der Vielzahl der Spiele erkennen, sondern auch an der Art. Während man früher um Lotto spielen zu können, zur örtlichen Lotto-Annahmestelle musste, ist das heute nicht mehr zwangsläufig notwendig. So kann man heute beim Lotto Niedersachsen nahezu alle Spiele auch online über eine Plattform spielen.

Einfache Teilnahme über die Internetseite

Um daran teilnehmen zu können, muss man sich lediglich auf der entsprechenden Internetseite der Lottogesellschaft Niedersachsen zu registrieren. Die vollständige Abwicklung, auch was die Bezahlung und die Auswahl der Spiele abläuft, erfolgt alles elektronisch über das Internet. Das gilt gerade auch für den Fall, das man mit einem Tipp richtig liegt. Gewinne werden automatisch ausbezahlt, man muss sich hier nicht melden. Was im Vergleich zum klassischen Lotto auch ein kleiner Vorteil ist, wo immer wieder Spieler gesucht werden, die gewonnen haben, aber sich nicht melden.

Für einen Spieler hat das elektronische Lotto spielen aber auch einen weiteren großen Vorteil, man muss nicht mehr zum spielen zur Lottoannahmestelle. Das spart Zeit und Aufwand beim Lotto spielen. Natürlich gibt es aber auch diese noch. Über das ganze Land Niedersachsen verteilt, gibt es hier die Annahmestellen bei denen man für die Teilnahme an den einzelnen Spielen, die Tippscheine abholen, sie direkt ausfüllen und abgeben kann.

Dadurch ist gewährleistet, dass die Bevölkerung in allen Regionen entsprechend am Lotto in Niedersachsen auch teilnehmen kann. Und das gilt für alle der erwähnten Spiele, den diese sind überall erhältlich. Neben der Ausgabe der Tippscheine und Annahme, sind die Lottoannahmestellen in Niedersachsen auch für die Auszahlung von kleineren Gewinnen zuständig.

Was nimmt die Lottogesellschaft ein und was zahlt sie an Gewinnen wieder aus?

Sicherlich werden sich manche Leser auch dafür interessieren, was nimmt die Lottogesellschaft ein und was zahlt sie an Gewinnen wieder aus? 2014 erwirtschaftete Lotto Niedersachsen zum Beispiel 673.2 Mio. Euro und hat 323.7 Mio. Euro an Gewinne ausbezalt. 2015 waren es schon 709.8 Mio. Euro an Einnahmen und 342.1 Mio. Euro an Gewinnen. Wie man daran erkennen kann, bleibt immer ein deutlicher Gewinn bei der Lottogesellschaft. Wobei man hiervon noch die anfallenden Kosten, so zum Beispiel für den Betrieb der Lottogesellschaft abziehen muss, bevor man den reinen Gewinn beim Lotto Niedersachsen hat.

Was passiert mit den Gewinnen?

Natürlich werden sich viele Lotto-Spieler, aber auch Leser von diesem Artikel die Frage stellen, was passiert eigentlich mit den Gewinnen?

Schließlich werden natürlich nicht alle Einnahmen aus den Tippsielen auch wieder in Form von einem Gewinn herausgegeben. Wenngleich die Lotto-Gesellschaft wie bereits schon dargestellt in der Rechtsform eines privatrechtlichen Unternehmens ist, ist sie im Besitz des Landes Niedersachsen. Die Gewinne die jetzt erwirtschaftet werden, im Jahr 2015 waren es zum Beispiel knapp 290 Millionen Euro, werden gemäß den Regelungen aus dem bereits dargestellten Glücksspielstaatsvertrag verwendet.

Im Glücksspielstaatsvertrag wird nämlich nicht nur das Lottowesen im Bundesland Niedersachsen geregelt, sondern auch die Verwendung der Gewinne. Und so werden die Gewinne in verschiedenen Bereichen zur Förderung verwendet. Das sind aktuell unter anderem die Bereiche Sport, Kunst und Kultur, im Umweltschutz sowie letztlich auch in allgemeinen wohlfahrtspflegerischen Aufgaben.

Das Ziel durch die Verwendung der Gewinne ist hierbei die Förderung vom Gemeinwohl in Niedersachsen. Wie letztlich die Förderungen erfolgen, hier insbesondere zu welchen Anteilen, ist vom jeweiligen Einzelfall abhängig. Zumal sich die Förderhöhen von Jahr zu Jahr auch unterscheiden. Was einfach dem Umstand geschuldet ist, dass natürlich bei den Förderungen nur das verteilt werden kann, was vorher als Gewinn vom Lotto Niedersachsen erwirtschaftet worden ist.

Copyright © 2019 Lotto24 Tips